Welcher Haartyp bist Du?

So vielfältig wie die verschiedenen Haartypen eines Menschen, insbesondere einer Frau, so unterschiedlich sind auch die geeigneten Extensions-Arten und Haarpflege Empfehlungen für diese. Jeder Haar Typ benötigt beispielsweise ein anderes Shampoo. Um also die richtige Pflege herauszufinden und welche Extensions Du benötigst, ist es wichtig, Deinen Haartypen zu wissen.

Unterschiedliche Haartypen einer Frau

Haare sind so unterschiedlich wie die Frauen selbst. Die einen bekommen schnell Knoten, die anderen können diese wiederum schnell entwirren. Es gibt krauses und sprödes, glattes und glänzendes, welliges und lockiges Kopfhaar. Die Struktur Deiner Mähne ist ausschlaggebend für Deinen Haartyp. Untergliedern lassen sich die verschiedenen Typen in folgende:

  • dünnes, feines
  • normales
  • glattes
  • dickes
  • strapaziertes
  • fettiges Haar

Dünnes, feines Haar

Feine Kopfhaare sind häufig glatt, wodurch sie glänzen und sich weich anfühlen. Meist fehlt es ihnen daher allerdings an Volumen. Für mehr Fülle empfiehlt sich die Anwendung von Schaumfestiger, der bestenfalls vor dem Föhnen nahe dem Ansatz eingearbeitet wird. Durch etwas Haarspray, das Du ebenfalls in den Ansatz sprühst, erhalten Deine Haare die Standkraft, die sie brauchen. Mit einem Sicherheitsabstand von 20 cm entgegen der Haarwuchsrichtung föhnen, um mehr Volumen zu generieren. Kleiner Tipp: Noch mehr Fülle gelingt Dir durch einen Scheitelwechsel beim Föhnvorgang, da sich auf diese Weise die Haarwurzeln aufrichten.

Normales Haar

Bei einem Durchmesser von 0,06 bis 0,08 Millimetern wird von normalen Haaren gesprochen. Sie lassen sich in der Regel leicht frisieren, da sie weder zu hart, noch zu weich sind. Dennoch können sie trocken oder kraftlos sein und platt am Kopf anliegen. Benutze im Optimalfall eine aus natürlichen Materialien gefertigte Bürste, die sanft entwirrt und Deinem Kopfhaar Glanz verleiht. Um Knoten zu lösen, verwende eine 2-Phasen Sprühkur. Mit Kuren und Spülungen schaffst Du es, den natürlichen Glanz Deines Haars zu unterstützen. Bei der Verwendung von heißen Stylingtools wie dem Glätteisen oder Föhn solltest Du einen Hitzeschutz verwenden. Fixiere Dein Styling bestenfalls mit einem feuchtigkeitsspendenden, pflegenden Haarspray.

Glattes Haar

Mit glatten Haaren halten Frisuren nicht sehr gut, da sie im Gegensatz zu Locken nicht besonders griffig sind. Aufgrund ihrer glatten Oberfläche schimmern sie allerdings völlig natürlich. Durch Produkte wie Volumen Spülungen und Shampoos wird Dein Kopfhaar voller, ohne es zu beschweren. Für mehr Glanz verwende einfach eine Leave-in-Sprühkur und arbeite davon etwas in die Längen ein. Eine Bürste aus Naturborsten eignet sich am besten für das Styling. Ein paar weitere Tipps für glattere Kopfhaare:

  • Schaumfestiger in Ansatznähe ins Haar einarbeiten, Strähnen mittels einer Bürste anheben und mit kühler Luft entlang der Kopfhaut föhnen.
  • Haarspray vor dem Kreieren einer Frisur verleiht den Kopfhaaren Griffigkeit, wodurch sie sich besser stylen lassen.
  • Wähle für glatte und feine Haare optimalerweise einen Haarschnitt mit Stufen.
  • Glatte, dicke Haare wirken besonders schön mit einem Schnitt auf einer Länge.

Dickes Haar

Ab einem Durchmesser von 0,09 Millimetern wird von dickem Kopfhaar gesprochen. Dessen Oberfläche ist oft aufgeraut und verliert mehr Feuchtigkeit als dünnere Haare, weshalb es oftmals an Glanz einbüßt. Damit sie nicht stumpf und spröde wirken, versorge sie mit ausreichend Feuchtigkeit. Weitere Styling- und Haarpflege-Tipps für Dich:

  • Ein Mal pro Woche eine Haarkur verwenden und täglich eine Leave-in-Sprühkur.
  • Gegen Deinen Frizz hilft etwas Haarspray oder Haaröl. Einfach mit den Fingern oder einer Bürste in den Längen verteilen.
  • Setze Dein dickes Kopfhaar mit einem Sleek-Look oder Wellen in Szene.
  • Für besseren Halt etwas Styling Mousse in das Haar geben und erst anschließend föhnen.

Strapaziertes Haar

Du hast strohiges, glanzloses und trockenes Haar, das zu Haarbruch neigt? Dann solltest Du auf jeden Fall chemische Behandlungen wie Blondierungen, Glätten und heißes Föhnen vermeiden. Gib Deinem Haar Feuchtigkeit und die Pflege, die es braucht. Das schaffst Du durch ein abwechslungsreiches Styling, welches verhindert, dass Dein Haar immer an der gleichen Stelle beansprucht wird. Zudem empfiehlt es sich, mit natürlichen Inhaltsstoffen wie reichhaltigen Ölen zu pflegen. Achte beim Waschen und Föhnen auch darauf, dass das Wasser und die Luft nicht zu heiß sind. Lasse Dein Kopfhaar am besten erst ein wenig lufttrocknen, damit es nicht so schnell bricht. Für das Styling eignen sich idealerweise spiralförmige Haargummis ohne Metall, welches Deine Haarstruktur aufrauen würde.

Fettiges Haar

Fettige Kopfhaare fangen aufgrund einer erhöhten Talgproduktion oft schon kurz nach der Wäsche an strähnig zu werden. Ursachen können hormonelle Veränderungen, Stress oder die Ernährung sein. Solltest Du an fettigen Kopfhaaren leiden, benutze am besten eine milde Haarpflege ohne Silikone, welche die Regulierung Deiner Talgproduktion unterstützt. Wasche sie am besten morgens, denn über Nacht gelangt der Talg durch ständiges Hin- und Herwälzen schnell in die Längen. Vermeide auch übertriebene Hitze und föhne optimalerweise mit kühler Luft, um die Kopfhaut nicht zu reizen und die Talgproduktion nicht anzukurbeln. Gleiches gilt für den Waschvorgang an sich: Reibe Deine Haut nicht zu stark, sondern massiere die Produkte wie Shampoo und Spülung sanft ein.

Welche Auswirkungen haben Haartypen bei der Extensionswahl?

Bei der Auswahl von Extensions kommt es stark darauf, an welcher Haar Typ Du bist. Je nachdem welche Struktur Deine Kopfhaare nämlich haben, halten Deine Haarteile gut oder schlecht. Meist werden Bondings und Tapes für eine Haarverlängerung benutzt.

Bondings

Bondings können unsichtbarer ins Eigenhaar integriert werden. Diese Art von Extensions eignet sich besonders bei

  • dünnem
  • glattem
  • feinem und
  • fettigem Haar.

Tapes

Mit Tapes lassen sich Übergänge leichter kaschieren, da sie flächiger fallen. Zudem kleben sie besser am aufgerauten Eigenhaar. Daher empfehlen wir Dir Tapes, insbesondere bei

  • normalem
  • dickem und
  • strapaziertem Haar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.