Befestigungsmethoden

Die Befestigungsmethoden für Extensions unterscheiden sich vor allem in der Tragedauer und im Herstellungsprozess. Wir möchten dir nachfolgend einen Überblick der Befestigungsmethoden für Extensions zur Verfügung stellen und dir so die Wahl erleichtern. Wir beschreiben alle Befestigungsmethoden, die du in unserem Shop online bestellen kannst. Davon abweichend mag es weitere Methoden zur Befestigung deiner Haarverlängerung geben. Wir sind aber überzeugt, dass wir uns für die besten entschieden haben, die unsere Ansprüche an die Qualität, die Optik und Funktionalität erfüllen.

Verlocke Bondings– die meistverkaufte Haarverlängerung

Bonding Extensions werden mit kleinen Keratinplättchen in die einzelnen Haarsträhnen eingeschweißt. Diese Keratinplättchen können mit Wärme, Ultraschall und Luftdruck befestigt werden. Die besten Erfahrungen haben wir mit Ultraschall gemacht. Dazu musst du ein bisschen Geduld mitbringen, denn jede Strähne wird einzeln eingearbeitet. Das Ergebnis ist umwerfend, denn die Ansatzstellen sind bei sorgfältiger Arbeitsweise fast gar nicht zu sehen. Zudem haben Bonding Extensions den Vorteil, dass der Verdichtungseffekt höher ist. Du wirst dich über eine natürlich aussehende Haarpracht freuen.
Die Tragedauer der Extensions ist nicht allein von der Befestigungsmethode abhängig. Auch die Pflege und dein Haarwachstum beeinflussen die Haltbarkeit der Bonding Extensions. Bei richtiger Pflege und „normalem“ Haarwachstum sowie professioneller Befestigung, kannst du von vier bis sechs Monaten ausgehen.

ClipIN Extensions – die Haarverlängerung für einen Abend

Wenn du es ganz eilig hast, weil du deine Haare für einen Abend verlängern möchtest, dann sind Clip In Extensions die perfekte Befestigungsmethode für dich. Clip In Extensions werden, wie der Name schon vermuten lässt, ganz einfach mit einem Clip in das Haar gesteckt. Unsere Extensions sind 30 cm breit und verfügen über sieben Clips. Du kannst sie auch zerteilen und aus einer Haartresse zwei, drei oder sieben machen. So schnell wie du Clip In Extensions angebracht hast, so schnell kannst du sie auch wieder herausnehmen.

RingIN Extensions – ohne Kleber zu befestigen

Möchtest du deine Extensions selbst einarbeiten, empfehlen wir dir Microrings Extensions, die auch als ringIn Extensions bezeichnet werden. Alles was du dazu brauchst, ist eine entsprechende Zange und Microringe in deiner Haarfarbe. Diese kleinen Ringe kannst du auf die RingIN Nadel auffädeln. Mit der Nadelspitze ziehst du eine Haarsträhne durch einen Ring und schiebst diesen bis kurz vor den Haaransatz. Anschließend drückst du den Ring mit der Zange zu. Fertig. So schnell kannst du deine Extensions befestigen. Wir empfehlen dir die Hilfe einer Freundin, denn besonders am Hinterkopf kann die Befestigung eine Herausforderung darstellen. Zum Hochsetzen der Extensions musst du den Ring einfach wieder aufbiegen und die Haarsträhne vorsichtig abziehen.

Zip&Go Extensions – einfach eingefädelt

Diese Anbringungsmethode funktioniert im Prinzip genauso wie die Befestigung mit RingIN. Allerdings benötigst du hierzu keine RingIN Nadel, da sich an der Haarsträhne bereits eine Schlaufe befindet, durch die du dein Eigenhaar einfädelst. Wir empfehlen dir zusätzlich den Zip&Go Kleber, da die Ringe bereits an den Zip&Go befestigt sind und leichter rausrutschen könnten. Einfach einen Tropfen des Klebers von oben auf den Ring geben und deine Strähnen halten mehrere Wochen. Der Kleber lässt sich einfach ohne zusätzliches Lösungsmittel aus den Haaren herauskämmen.

TapeIT Extensions – schonend für das Eigenhaar

TapeIT Extenions bezeichnen Haarsträhnen, an deren Ende sich eine Klebeschicht befindet. TapeIT Extensions werden mit der sogenannten „Sandwich-Methode“ befestigt. Das bedeutet, du teilst eine Haarsträhne deines Eigenhaares ab und legst eine Tresse darunter. Die zweite Tresse legst du nun darüber, sodass sich dein Eigenhaar zwischen beiden Klebetressen befindet. Jetzt drückst du fest zu, damit sich die beiden Klebetressen miteinander verbinden. Möchtest du deine TapeIT Extensions wieder entfernen, benötigst du dazu einen Extensionslöser, also einen Entferner. Dieser wird auf die Klebeverbindungen geträufelt und löst die Klebeverbindung. Wusstest du schon, dass du TapeIT Extensions mehrfach verwenden kannst? Ja, denn du kannst Ersatztape-Streifen bestellen und Tressenkleber und deine Haarsträhnen jederzeit wieder einarbeiten. Das empfiehlt sich auch, wenn dein Eigenhaar nachgewachsen ist. Die Extensions sollten den Abstand von 1,5 bis 2 cm zur Haarwurzel nicht überschreiten. Wir empfehlen das Hochsetzen der TapeIT Extensions etwa alle vier bis sechs Wochen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.