9 Tricks gegen fliegende Haare

Wer kennt es nicht, wenn die elektrisierenden Haare und Babyhaare zu Berge stehen und man sich fühlt als hätte man in die Steckdose gefasst? Im Winter ist die Hochsaison dieses Problems, denn trockene Heizungsluft, Wollpullover und -mäntel sowie Mützen sorgen für aufgeladene Kopfhaare. Neben einer ausgewogenen Ernährung, die Haarausfall entgegenwirkt, gibt es noch weitere wertvolle Tipps, um sowohl den Haarfollikel als auch die Haarwurzel Deines Haares zu stärken. Wenn Du wissen möchtest, wie Du Deine Mähne im Handumdrehen bändigst, lies Dir gerne diesen Beitrag durch.

Die Ursache fliegender Haare

Trockene Heizungsluft und Kälte machen unserem Haar in den kalten Herbst- und Wintermonaten sehr zu schaffen. Grundsätzlich ist es in diesen Jahreszeiten trockener als im Frühjahr und Sommer. Die geringe Luftfeuchtigkeit sorgt dafür, dass sich Deine Kopfhaare schlecht entladen. Bei diesem Vorgang laufen physikalische Prozesse ab. Unser Körper ist mit ebenso vielen positiven (Protonen) wie negativen Ladungen (Elektronen) ausgestattet. Streifen wir uns nun aber beispielsweise einen Pullover über oder bürsten unser Haar falsch, kommt es durch die entstandenen Reibungen zu einer Abgabe der Elektronen durch die betroffenen Haarsträhnen. Aufgrund des Überschusses an Protonen sind Deine Haare zum Großteil positiv geladen. Da sich gleiche Ladungen allerdings abstoßen wie bei einem Magneten, stehen auch Deine Haare in alle Richtungen ab. Durch die mechanische Reibung von Kopfbedeckungen und Schals ziehst Du zudem Deine Haarstruktur in Mitleidenschaft.

So kämpfst Du gegen fliegende Haare an

Es gibt verschiedene Methoden und spezielle Haarpflege Produkte für Deinen Haartypen, um fliegende Haare zu zähmen. Lasse Dich hierzu gerne beim Friseur Deines Vertrauens beraten. So wachsen Deine Kopfhaare optimal und Du bekommst die Ladungen in den Griff:

1. Föhnen weitestgehend vermeiden

Damit Deine Haare nicht noch mehr strapaziert werden, solltest Du sie nicht mit übermäßiger Hitze belasten. Meide, wenn möglich, das Föhnen komplett und lasse Dein Kopfhaar lufttrocknen. Kannst Du nicht auf das Föhnen verzichten, verwende einen Hitzeschutz. Am Ende solltest Du allerdings die Kaltstufe verwenden. Besorge Dir einen Ionen-Föhn, der die elektrische Aufladung Deines Haars verhindert. Mit ein wenig Haarspray kannst Du Dein Haar zusätzlich unter Kontrolle bringen.

2. Feuchtigkeitsspendendes Shampoo

Nicht nur unsere Haut braucht ausreichend Feuchtigkeit, sondern auch unser Haar. Die Hautbarriere, somit auch Deine Kopfhaut, schützt Du mit ausreichendem Wassertrinken und Deine Kopfhaare mit feuchtigkeitsspendendem Shampoo. Die enthaltenen nährenden Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass Du mit schönem Haar durch den Winter kommst.

3. Verschiedene Frisuren

Welche Frisur eignet sich im Winter am besten? Große eingedrehte Locken senken die Wahrscheinlichkeit fliegender Haare. Auch ein Dutt oder Pferdeschwanz verhindern, dass Dein Haar elektrisiert. Für optimales Haarwachstum und zur Vorbeugung von Spliss variiere Deine Frisuren, damit Dein Kopfhaar nicht immer an der gleichen Stelle strapaziert wird.

4. Weitere Pflege Booster

Leave-in-Sprays wie die 2-Phasen Sprühkur von Verlocke und Haarkuren versorgen Dein Haar zusätzlich mit Feuchtigkeit. Diese kannst Du täglich benutzen. Ansonsten ist eine Haarkur empfehlenswert, die Du auch über Nacht einwirken lassen und am Morgen auswaschen kannst. Nach der Haarwäsche am besten ein paar Tropfen eines Haaröls in den Längen verteilen und den Ansatz aussparen. Dadurch werden Deine Haarfasern gestärkt und Dein Haar erhält einen wundervollen Glanz. Achte allerdings darauf kein Öl in die Verbindungsstellen Deiner Extensions zu bekommen, da diese sonst herausrutschen könnten.

5. Gut Durchbürsten

Falsche Haarbürsten können fliegende Haare begünstigen. Vermeide daher Tools mit Metall oder Plastik. Etwas Haarspray auf dem Kamm oder der Bürste wirkt elektrisierenden Haaren entgegen. Besonders empfehlenswert sind Bürsten mit Naturborsten wie die Verlocke Extensionsbürste, die besonders für TapeIT Extensions geeignet ist.

6. Handcreme fürs Haar?

Ja, richtig gelesen! Handcreme kann auch für Deine Haare benutzt werden. Es reicht bereits, wenn Du Deine Hände eingecremt hast und mit den Fingern behutsam an den abstehenden Haaren reibst. Durch die Creme wird die positive Ladung neutralisiert und Dein Kopfhaar erhält einen tollen Glanz.

7. Tuch als Helferlein

Ein feuchtigkeitsspendendes Tuch kann wahre Wunder bewirken. Einfach ein Kosmetiktuch auf Deine Haarbürste legen und die Borsten durchstechen lassen. Anschließend bürsten. Durch den Zellstoff wird die elektrische Ladung neutralisiert. Auch ein Trocknertuch hilft, indem Du damit einfach über Dein Kopfhaar streichst. Du kannst die Feuchttücher auch direkt über Deine Haare gleiten lassen. Dadurch erhalten sie nicht nur Feuchtigkeit, sondern werden zusätzlich gepflegt. Achte allerdings darauf, dass die Tücher keine öligen Inhaltsstoffe enthalten, die für ein Herausrutschen der Extensions sorgen könnten.

8. Für Luftfeuchtigkeit sorgen

Der Winter und das Heizen verursachen leider eine extrem trockene Luft. Es gibt jedoch einen einfachen Trick, um für mehr Luftfeuchtigkeit zu sorgen: Einfach eine Schale mit Wasser auf der Heizung positionieren. Durch den entstandenen Wasserdampf verbessert sich nicht nur die Qualität Deiner Haarstruktur, sondern auch die Deiner Haut sowie Deiner Schleimhaut. Auch das Befeuchten Deiner Hände kann Wunder bewirken. Dazu musst Du Deine fliegenden Kopfhaare noch nicht einmal berühren.

9. Entladen

Du hast schon öfter einen Stromschlag bekommen und bist häufig geladen? Probiere beim nächsten Mal, Dich durch einen geerdeten Gegenstand zu entladen. Lege hierzu eine Hand flach auf einer Heizung oder einem Metallschrank ab. Eine andere Möglichkeit ist es, einen Schlüsselbund fest zu umfassen und in dieser Position etwas aus Metall zu berühren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.