DIY: Haarkur selber machen

Regelmäßiges Styling mit dem Föhn, Glätteisen, Lockenstab, Färben oder häufiges Waschen strapaziert unser Haar. Deshalb ist eine regelmäßige Pflege fürs Haar extrem wichtig! Bring ab und an etwas Abwechslung in Deine Pflege-Routine und verwöhne Dein Haar mit natürlichen Inhaltsstoffen. Probier es doch mal beispielsweise mit einer selbstgemachten Haarkur und verwöhne Deine Haare mit einem reichhaltigen Beauty-Treatment! Diese Extraportion an Pflege versorgt Deine Haare mit Feuchtigkeit und lässt sie darüber hinaus wunderschön glänzen.

Ob Avocado-Kur, Honig-Ei-Haarkur oder eine Kur aus Sheabutter und Mandelöl – es gibt unzählige Pflege-Rezepte für die Haare zum Selbermachen, die Du Dir daheim in Handumdrehen anmischen kannst. Wir möchten Dir daher ein Rezept vorstellen und Dir zu weiteren natürlichen Inhaltsstoffen Informationen und Beauty-Tipps geben, damit Du das passende Rezept für Deine Haare und Extensions findest. Beachte bitte, dass Du die Haarpflege immer frisch anmischst und direkt verwendest. Deine Kopfhaut ist sehr empfindlich, daher solltest Du darauf achten, nach dem Erhitzen von Zutaten zu warten. Trage eine Haarmaske immer lauwarm oder im kalten Zustand auf. Trägst Du Extensions solltest Du ohnehin darauf achten Deine Kopfhaut am besten gänzlich auszusparen, um die Verbindungsstellen nicht zu beschädigen.

Was Du für Deine Beauty-Haarkur brauchst:

Für die meisten Rezepte brauchst Du gar nicht so viele Zutaten. Vieles findest Du einfach im Supermarkt oder Du schaust mal im Reformhaus vorbei. Unser heutiges Rezept besteht aus nur drei Inhaltsstoffen:

  • 3 Esslöffel Sheabutter
  • 4 Esslöffel Naturjoghurt
  • Etwas Mandelöl

Die Wirkung der Zutaten

Sheabutter spendet natürliche Feuchtigkeit und wirkt wie Panthenol, welches in den meisten Beauty-Hautcremes enthalten ist, um die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Der Joghurt enthält viele Proteine und Eiweiße, die das Haar in seiner Struktur kräftigen und es außerdem griffiger machen. Viele Rezepte enthalten Honig. Da dieser aber eher schwer auszuwaschen ist, verwenden wir Mandelöl. Es ist ein softes Öl, das Deinem Haar Glanz verleiht und den Spitzen auch etwas Feuchtigkeit spendet. Es reicht aus, um leicht strapaziertes Haar mit der notwendigen Pflege zu versorgen.

Haarkur Zutaten

Weitere Zutaten für selbstgemachte Haarkuren

Wenn Du Haarkur-Rezepte mit Honig, Avocado oder Ei findest, dann solltest Du diese immer frisch zubereiten und direkt anwenden, da ein Ei beispielsweise schnell verderben kann. Den Honig immer schön mit warmen Wasser und Shampoo ausspülen, damit sich alles restlos aus Deinem Haar und von Deiner Kopfhaut löst. Den Honig kannst Du auch immer durch Mandelöl ersetzen, besonders wenn Du nach einer veganen DIY-Haarmaske suchst. Wenn Ei in der Kur verwendet wird, dann bitte nicht zu warmes Wasser verwenden, da das Ei sonst stocken kann.

Bei schuppiger Kopfhaut und einem eher stumpfen Haar (das passiert meistens durch häufiges Styling mit Hitze) einfach 1 Esslöffel Kokosöl verwenden. Dieses Öl dringt tiefer in die Haarstruktur ein und gleicht diese leicht aus, wodurch das Haar geschmeidiger und wieder glänzender wird. Es ist somit besser gegen äußere Einflüsse geschützt. Beim Ausspülen von Masken mit Kokosöl gern warmes Wasser und etwas Shampoo verwenden, damit das Fett flüssig wird und sich besser ausspülen lässt. So bekommst Du die Kur restlos ausgewaschen.

Vorbereitung der Haarkur

Nachfolgend zeigen wir Dir, wie Du für die Herstellung Deiner selbstgemachten Haarkur am besten vorgehst:

  • Schritt 1: Schmelze die Sheabutter im Wasserbad.
  • Schritt 2: Gib etwas Mandelöl in die nun flüssige Sheabutter.
  • Schritt 3: Vermische nun beides mit dem Naturjoghurt.
  • Schritt 4: Lass die Masse einige Minuten abkühlen, bevor Du sie auf die Längen und in die Spitzen aufträgst. Stelle Dir die Schüssel mit der Haarkur bereit.

Anwendung der Haarmaske

Wasche Deine Haare wie gewohnt mit Shampoo oder feuchte Deine Haare etwas an. Wenn Du Deine Haare zuvor gewaschen hast, tupfe sie etwas mit einem Handtuch trocken. Verteile die Haarkur nur in die handtuchtrockenen Haarlängen und Spitzen und lasse die Haarkur für ca. 30 Minuten einwirken. Achte bitte darauf, die Verbindungsstellen Deiner Extensions auszusparen. Da die Verbindungsstellen direkt am Ansatz sind, solltest Du dort in keinem Fall Haarkuren auftragen. Um die Haarkur im Haar besser zu verteilen, kannst Du Deine Haarlängen mit einem breitzinkigem Kamm vorsichtig durchkämmen. Auf diese Weise verteilt sich die Haarkur gleichmäßig in den Haarlängen.

Allgemein gilt, dass Wärme die Wirkung der Inhaltsstoffe verstärkt. Dazu einfach die Haare mit einem Handtuch oder mit Frischhaltefolie umwickeln. Nach ca. 30 Minuten Einwirkzeit kannst Du nun Deine Haare gründlich mit warmem Wasser ausspülen, bis alle Reste aus Deinem Haar entfernt sind. Achte darauf, die Kur gründlich auszuspülen.

Haarkur selbstgemacht

Versiegelung der Haare

Im Nachgang sollte das Haar angesäuert werden. Denn eine Kur nährt das Haar ausgiebig, doch es muss auch wieder versiegelt werden. Das klappt am besten mit einer Spülung oder einem Naturprodukt: Hierzu mischst Du drei Teile Wasser und einen Teil Apfelessig. Fülle die Flüssigkeit in eine Sprühflasche und trage sie auf das nasse Haar auf. Lass die Pflege wenige Minuten einwirken und spüle sie anschließend gründlich aus. Dieser Vorgang verbessert außerdem die Kämmbarkeit, da sich hierdurch die Schuppenschicht wieder schließt.

Weitere Tipps für schöne Extensions & gesundes Haar

Die Anwendung von regelmäßigen Haarkuren ist extrem wichtig, um das Haar zu nähren und mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Regelmäßigkeit ist hierbei der Schlüssel für eine wunderschöne und glänzende Haarpracht. Wende eine Haarkur mindestens 1- bis 2-mal die Woche an, um Dein Haar zu stärken und es widerstandsfähiger gegen äußere Umwelteinflüsse zu machen. Achte darüber hinaus darauf, eine Haarkur mindestens für 15 Minuten einwirken zu lassen. Nach dem Waschen solltest Du Deine Haare trocken tupfen, niemals reiben. Für eine intensive Pflegewirkung kannst Du Haarmasken auch über Nacht einwirken lassen. Verwende ein Handtuch oder eine Duschhaube, um unschöne Flecken auf dem Bettbezug zu verhindern. Am Morgen kannst Du die Intensivpflege dann gründlich mit lauwarmem Wasser aus den Haaren waschen.

Falls Du mal keine Zeit für eine selbst gemachte Sheabutter- oder Avocado-Haarkur hast, findest Du im Verlocke-Onlineshop Haarkuren oder auch ein Shampoo, welche speziell auf die Bedürfnisse von Extensions abgestimmt sind. Diese Extensions-Pflegeprodukte trägst Du einfach auf und lässt sie mehrere Minuten einwirken. Für weitere Tipps rund um die Haarpflege von Extensions schaue am besten in unserem Verlocke-Ratgeber vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.