Was sind Keratinbondings?

Schönheit, Weiblichkeit und Glamour, all das und noch viel mehr verbinden Frauen mit ihren Haaren. Kein Wunder also, dass das Thema Haarverlängerung so populär wie nie zuvor ist. Echthaar Extensions versprechen Volumen und Länge für jedes Haar. Bonding Extensions gehören zu den beliebtesten Haarverlängerungen. Sie zählen zu den warmen Methoden und werden mithilfe von Ultraschall oder einer Wärmezange im Haar befestigt. Doch was genau ist Keratin und wie funktionieren Keratin-Bondings?

Was ist Keratin?

Keratin ist ein natürliches Protein und ein Hauptbestandteil unserer Nägel, der Haut und unserer Haaren. Das natürliche Keratin bildet eine Schutzfunktion für das Haar und stärkt die Haarstruktur. Bei speziellen Haarpflegemitteln werden mithilfe von künstlichem Keratin Risse in der Haarstruktur repariert. Bei Bonding Extensions dient das vielseitige Keratin als Verbindungsmaterial.

Für wen sind Keratin-Bondings geeignet?

Bondings sind für alle Frauen geeignet, die sich eine permanente Haarverlängerung wünschen. Mit der Haarverlängerung kann geschlafen, geschwommen und Sport gemacht werden. Wer sehr empfindliche Haut oder Haare hat, greift besser auf eine der kalten Extension Methoden zurück, wie z. B. RingIN. Auch sind Bondings nicht für Frauen geeignet, die zu starkem Haarausfall und kahlen Stellen neigen. Hier eignen sich eher breitere Tressen, damit die Haarverlängerung auch genug Halt hat. Unsere Bonding Extensions von hoher Qualität können bei guter Pflege sogar mehrmals verwendet werden.

Wie werden Keratin-Bondings eingesetzt?

Bevor die Bondings eingesetzt werden können, müssen die Haare mit dem Tiefenreinigungsshampoo gewaschen werden, damit alle Rückstände von Stylingprodukten entfernt sind.
Zum Einsetzen werden die Haare in gleichmäßige Sektionen aufgeteilt. Entlang der Sektionen wird meist eine Schutzplatte angelegt und einzelne Strähnen durch die Löcher gezogen. Die Keratinverbindung wird zusammen mit der Haarverlängerung unter die Strähne gelegt. Durch eine Wärmezange wird das Keratin weich. Die Keratinverbindung wird anschließend am besten mit den Fingern zusammengedrückt und gerollt, sodass sowohl das Eigenhaar, als auch die zusätzliche Strähne miteinander verbunden wird.
Alternativ zur Wärmezange gibt es auch die Möglichkeit die Bondings mit Ultraschall zu erhitzen. Da der Ultraschall nur mit dem Keratin und den Bondings reagiert, ist auch einer Verbrennung der Kopfhaut nicht möglich.
Da Bonding Extensions zu den aufwändigsten Haarverlängerungen gehören, ist es sinnvoll dafür einen Friseur aufzusuchen, der darauf spezialisiert ist. Alternativ könnten die Echthaar Extensions auch eine Person einsetzen, die bereits Erfahrung mit dieser Art von Verlängerungen hat. Eine zweite Person ist in jedem Fall erforderlich, da die Bondings gerade an der hinteren Kopfpartie nur sehr schwer akkurat anzubringen sind.

Welche Auswahlmöglichkeiten gibt es?

Will man das Haar nur verlängern oder auffüllen, sollten die Hair Extensions natürlich möglichst dieselbe Farbe wie das Eigenhaar haben. Deshalb werden Extensions auch in einer breiten Farbpalette angeboten. Sei es Schwarz, Rot oder Blond – die Farben gibt es immer in verschiedensten Nuancen. Findet man nicht den passenden Farbton, kann man die qualitativ hochwertige Echthaar Extensions der Premium Qualität auch von einem Experten in der eigenen Haarfarbe dunkler färben lassen.
Hair Extensions bieten darüber hinaus aber auch die Möglichkeit tolle Farbeffekte zu erzielen, in dem man zu verschiedenen farbigen Strähnen greift. Strähnchen lockern die Frisur auf und lassen sie voller erscheinen. Auch kann man durch Haarverlängerungen angesagte Looks wie Balayage oder Ombré Hair ausprobieren, ohne das Eigenhaar färben zu müssen.

Auch die Struktur der eigenen Haare sollte bei der Wahl der richtigen Haarverlängerung berücksichtigt werden. Extensions gibt es sowohl gewellt, als auch glatt zu kaufen. Wenn du selbst zu einer Naturwelle neigst, solltest du auch leicht gewellte Extensions kaufen, damit sie sich natürlich in dein Eigenhaar integrieren. Natürlich können beide Varianten stets mit Lockenstab oder Glätteisen behandelt werden um sie glatt oder lockig zu frisieren, genau wie Deine eigenen Haare.

Wann müssen Keratin-Bondings entfernt werden?

Durch das natürliche Haarwachstum (etwa 1 Zentimeter pro Monat) wachsen die Verbindungsstellen der Extensions irgendwann heraus und werden sichtbar. Dann sollten sie herausgenommen werden. Lässt man die Extensions zu lange im Haar, können sich die Haare am Ansatz verknoten oder sogar verfilzen. Bonding Extensions können etwa 4 bis 6 Monate im Haar verbleiben, bevor sie hochgesetzt werden müssen. Damit zählen sie zu den Haarverlängerungen mit der längsten Haltbarkeit. Im Gegensatz dazu sind beispielsweise ClipIN Extensions nur für besondere Anlässe gedacht.

Um die Bondings wieder aus dem Haar zu entfernen, werden die Verbindungsstellen mit einer Zange aufgebrochen. Das funktioniert am besten mit einer Bondingzange für Extensions. Eine Flüssigkeit (ein spezieller Bonding Löser) wird auf die Verbindungen getropft. Dadurch wird das Keratin brüchig und kann anschließend mit einem Stielkamm einfach aus den Strähnen ausgekämmt werden. Für das erneute Einsetzen benötigt man Ersatzbondings. Die Ersatzbondings werden unter die Extensions und die Strähne gelegt und mit einer Wärmezange erwärmt. Durch dieses Vorgehen können Echthaar Bondings ein weiteres Mal getragen werden.

Beauty-Tipps für Bonding Extensions

Der Vorteil von hochwertigen Echthaar Bondings ist, dass sie wiederverwendet werden können. Voraussetzung ist eine gute Qualität und ausgiebige Pflege. Die Extensions sollten aus Remy-Haar bestehen. Remy-Haar zeichnet sich dadurch aus, dass es zu 100 % aus Echthaar von Menschen besteht und die Haare alle in derselben Wuchsrichtung liegen. Ein weiteres Qualitätsmerkmal von Remy Haar ist, dass die Schuppenschicht noch intakt ist. Dadurch wird das Echthaar nicht so schnell spröde und hält länger.
Da Extensions nicht mehr durch eine Haarwurzel mit Nährstoffen versorgt werden, ist es wichtig die Haarverlängerung mit genug Feuchtigkeit zu versorgen. Dafür eignet sich besonders unsere spezielle Extensions-Pflegeserie, da sie optimal auf die Bedürfnisse einer Haarverlängerung zugeschnitten sind. Aber auch ein Haaröl, wie z. B. Arganöl kann ab und zu in die Längen und Spitzen einmassiert werden um die Haare zu pflegen.
Die Haare sollten zusätzlich mindestens einmal in der Woche mit einer Haarkur verwöhnt werden. Das versorgt die Bondings mit Feuchtigkeit und erhält die Strahlkraft der Farben. Auch das Eigenhaar kann so optimal gepflegt werden. Extensions sollte man regelmäßig kämmen und von Knötchen befreien. Liegen die Haare nicht glatt, entstehen schneller unschöne Verfilzungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.