7 Tipps, um elektrische Haare in den Griff zu bekommen!

Besonders im Winter kennt jeder von uns das Problem: Fliegende, elektrische Haare. Du willst gerade aus dem Haus, ziehst Dir noch schnell einen Schal an und schon stehen die Haare zu Berge? Das zerstört nicht nur die Frisur, sondern ist einfach unangenehm. Doch wie kommt es überhaupt dazu? Und wie kannst Du es in Zukunft verhindern? Dazu geben wir Dir im Folgenden jetzt ein paar Tipps.

Wie kommt es zu elektrischem Haar?

Erinnerst Du Dich noch an ein paar Dinge aus dem Physikunterricht? Alles besteht aus Atomen, die wiederum unter anderem aus Elektronen bestehen. Deine Haare nehmen zusätzliche Elektronen auf und laden sich so statisch auf. Dann kommt es dazu, dass sie an allem kleben bleiben oder einfach in der Luft rumfliegen.

Doch nicht nur geladene Teilchen sind eine Ursache für umherfliegende Strähnen. Begünstigt wird die statische Aufladung auch durch Trockenheit. Im Normalfall kann die Elektrizität durch die Luft wieder abgebaut werden. In der kalten Jahreszeit ist die Luftfeuchtigkeit jedoch gering, wodurch fliegende Haare weiter begünstigt werden. Besonders im Winter können Deine Haare durch trockene Heizungsluft, beheizte Innenräumen und dem ständigen Wechsel zwischen warm und kalt, spröde und schlapp wirken.

Du wünschst Dir schon seit Ewigkeiten eine lange, voluminöse Haarpracht? Mit den Verlocke Extensions erfüllst Du Dir diesen Wunsch und bist Du für jeden Anlass perfekt gestylt.

Unsere 7 Tipps gegen eine elektrische Mähne

Deine Naturhaare oder Extensions stehen zu Berge und das meist unerwartet. Was dann hilft und wie Du sie mit einfachen Hausmitteln geglättet kriegst, das zeigen wir Dir in den folgenden sieben Tipps.

1. Auf die Schnelle

Gehen Dir zu Hause die Haare fliegen? Dann bändigst Du Deine Mähne, indem Du Deine aufgeladene Frisur einfach mit ein paar Tropfen Wasser anfeuchtest. Stylingprodukte erfüllen natürlich den gleichen Zweck. Dadurch werden die Strähnen beschwert und schwirren nicht mehr in der Luft umher.

2. Haarspray

Falls Du gerade unterwegs bist und nicht unbedingt Wasser zur Hand hast, erzielst Du den gleichen Effekt mit etwas Haarspray. Es beschwert und hält Deine Mähne am gewünschten Ort.

3. Handcreme

Hast Du kein Haarspray, greife zu einem Klecks Handcreme. Das mag vielleicht etwas abwegig klingen, erzielt jedoch den gewünschten Effekt. Achte hierbei aber darauf, dass Du nicht zu viel Creme verwendest, da Deine Strähnen sonst fettig wirken. Aufgeladene Haare werden so sicherlich auf die Schnelle verhindert.

4. Die richtige Bürste

Starte auf lange Sicht bei Deiner Bürstenwahl und achte darauf, aus welchem Material sie besteht. Kämme und Bürsten mit Metall- oder Plastikborsten begünstigen aufgrund ihres Materials eine elektrische Ladung nur noch mehr – und es kommt wieder zu fliegenden Haaren.

Greife am besten zu einer Bürste mit Naturborsten, wir empfehlen Dir besonders Bürsten mit Wildschweinborsten. Als vegane Alternative eignet sich ein Kamm aus Holz hervorragend.

5. Kleidung ohne Polyester

Treffe bei der Wahl Deiner Kleidung ebenfalls eine haarfreundliche Entscheidung. Statische Aufladung wird besonders durch die Textilie Polyester verursacht. Hier heißt es: Lieber auf diesen Stoff verzichten! Setze auf Baumwolle, Seide oder andere Textilien – dann fliegen Deine Strähnen auch nicht wild umher.

6. Pflege, Pflege, Pflege

Wie bereits erwähnt werden elektrische Haare durch Trockenheit begünstigt, achte deshalb im Winter darauf, Deine Haare und Extensions mit einer Extra-Portion Pflege zu versorgen, um einen Mangel an Feuchtigkeit vorzubeugen. Achte bei Deiner Haarpflege darauf, feuchtigkeitsspendende Produkte zu verwenden. Im Winter stehen Dir folgende Helferlein zur Seite:

7. Ionenföhn

Verwende zum Föhnen einen sogenannten Ionenföhn. Er sorgt dafür, dass die Föhnluft mit negativen Teilchen angereichert wird, wodurch statische Ladung minimiert wird. Die beste Lösung ist es jedoch ganz auf das Föhnen zu verzichten und Deine Haare Lufttrocknen zu lassen. Es sei denn, Du musst schnell los – sonst droht bei eisigen Temperaturen eine Erkältung.

 

Häufig gestellte Fragen

Warum werden meine Haare immer elektrisch?

Umso trockener Deine Haare sind, umso schneller laden sie sich statisch auf. Deshalb ist es besonders im Winter wichtig, sie mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Welches Shampoo nutze ich bei elektrischen Haaren?

Es ist wichtig, ein feuchtigkeitsspendendes Shampoo zu nutzen. Das verhindert nicht unbedingt elektrische Haare, sorgt aber dafür, dass eine statische Ladung eingeschränkt wird.

Woher kommen elektrische Haare?

Elektrische Haare entstehen durch positiv aufgeladene Teilchen, die sich im Haar ansammeln. Ob durch Deinen Schal, Pulli oder eine Plastikbürste – Reibung fördert abstehende, fliegende Strähnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.