So machst Du Dir ganz einfach Beachwaves

Es ist ein warmer Sommerabend am Strand: Der warme Wind streift durch Deine Haare und Du spürst den Sand unter den Füßen. Kannst Du Dich noch an Deinen letzten Sommerurlaub erinnern? So oder so ähnlich stellen wir uns einen Abend am Strand vor. Was passt hierzu besser als leicht gewelltes Haar, das verspielt im Wind weht. Wir holen Deine sommerliche Stimmung wieder zurück, denn große Beachwaves sind nicht nur etwas für den Strandurlaub, sondern eine der leichtesten Frisuren überhaupt. Du kannst sie Dir auch ganz einfach Zuhause stylen und Dein Beach Feeling ist Dir garantiert.

Das brauchst Du dafür:

Es ist ganz einfach, Du brauchst nur einen Lockenstab (alternativ ein Welleneisen oder Glätteisen), einen groben Kamm, wenn Du möchtest etwas Haarspray und etwa 15 Minuten Zeit für das Haar-Styling. In unserem Online-Shop findest Du die passenden Haarpflegeprodukte, beispielsweise unser Lockenspray für zusätzliche Sprungkraft. Das ideale Tool, den ghd curve® classic curl tong mit 26 mm Durchmesser und fortschrittlicher Keramikbeschichtung, findest Du auch in unserem Shop.

Achte bei der Wahl des Lockenstabs darauf, dass Du ein hochwertiges Gerät mit Keramikbeschichtung verwendest, um Deine Haare zu schonen. Damit der Look leicht und natürlich wirkt, sollten die Wellen am besten etwas größer sein. Daher sind Lockenstäbe mit größerem Durchmesser besser geeignet, um Dir große Beach Waves zu zaubern. Es wäre optimal, wenn Du bei Deiner letzten Haarwäsche in die nassen Haare einen Hitzeschutz aufgetragen hast. Das gilt ebenso, wenn Du Dich mit einem Glätt- oder Welleisen stylst. Verwende diesen niemals bei trockenen Haaren. Die Feuchtigkeit des Hitzeschutzes würde Dein Haar sonst verbrennen und schädigen. Du solltest Dein Kopfhaar daher trocknen lassen, bevor Du mit Hitze arbeitest.

Den groben Kamm nutzen wir zum Auskämmen der Locken am Schluss. Wie genau Du das machst, erfährst Du im letzten Abschnitt. Was Du nicht brauchst, ist ein Spray für Beach Waves. Dieses Hilfsmittel enthält meistens etwas Salz und kann Dein Haar sehr schnell austrocknen. Das Salzspray würde Dir zwar mehr Griffigkeit und Struktur verleihen, die für diese Frisur hilfreich sind, Dein Haar jedoch auf Dauer sehr strapazieren. Daher raten wir eher von der Verwendung ab.

Nimm Dir Zeit! Besonders, wenn Du noch nicht viel Erfahrung mit dem Styling der hitzigen Lockenstäbe hast. Übe das Eindrehen ein paar Mal, damit Du Dich sicher im Umgang mit dem Stylingtool fühlst und Dich nicht verbrennst.

So funktioniert‘s

Du kannst Deine Haare gern mit einer Klammer oder einem Haargummi abteilen, falls es Dich stört, oder einfach offenlassen. Teile Dein Haar am Hinterkopf in zwei Abschnitte. Beginne auf einer Seite und greife Dir eine breitere Haarsträhne von etwa 4 cm. Lege sie ab ungefähr der Hälfte in eine Richtung um den Lockenstab. Alternativ kannst Du für die Waves auch ein Welleneisen benutzen und wenn Du im Haar-Styling erfahren bist, sogar ein Glätteisen. Achte darauf, dass die untersten ca. 5 cm nicht eingedreht werden, sondern glatt bleiben. Wenn die Enden nicht in Korkenziehern springen, entsteht ein viel lässigerer Look. Gehe nun eine Haarsträhne weiter nach vorn und drehe sie dieses Mal in die andere Richtung ein. So wechselst Du die Richtung nach jeder Strähne und drehst eine nach links und die nächste nach rechts ein. Dieser Vorgang wird am besten immer wieder abgewechselt, damit die Waves nicht zu gleichmäßig und gestylt aussehen, sondern locker wie von Sonne und Meer geformt. Hier kannst Du auch mit der Größe der Haarsträhnen und mit der Höhe, an der Du den Lockenstab oder das Welleisen ansetzt, variieren. Genau so entsteht die Vielfalt in Deinen Wellen und der gewünschte Effekt, dass Dein Kopfhaar mehr nach echten Strandhaaren aussieht.

Wenn Du alle Haarsträhnen eingedreht hast, lasse sie kurz auskühlen und nimm Dir den groben Kamm zur Hand. Solltest Du keinen zur Hand haben, kannst Du die Wellen auch mit Deinen Händen auflockern. Es geht nämlich darum, die Strähnen etwas zu trennen und ihnen mehr Leichtigkeit verleihen. Mit dem Kamm gehst Du nun ein paar Mal durch alle Haare und trennst die einzelnen Locken auseinander. Mit den Händen kannst Du noch etwas durch wuscheln oder die Längen kneten. Wenn Du magst, gebe auf die ausgekämmten Haarsträhnen noch ein wenig Deines Haarsprays, um sie zu fixieren und haltbarer für den ganzen Tag und die Nacht zu machen. Zu viel solltest Du nicht benutzen, da die Haare für den lässigen Strandlook leicht fallen und mit dem Wind wehen sollen. Du kannst gar nicht viel falsch machen bei diesem Look, denn je ungleichmäßiger und lockerer Deine Waves fallen, desto besser sieht es aus.

Und fertig ist Deine Mähne für den Strandvibe, welche die ganze Nacht hält. Gar nicht so schwer, oder? Probiere es mal aus und bring Dir die Beach Vibes, eine der leichtesten Frisuren für ein Sommerfeeling, zu jeder Jahreszeit nach Hause. Wir haben für Dich eine Video-Anleitung vorbereitet, die Dich bei der Beach Waves Erstellung unterstützt. Solltest Du dennoch Fragen an uns haben, wende Dich gern an unseren persönlichen Kundenservice oder schreib uns auf Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.